dorsch@vechta

Therapeutische Frauenmassage

Der Körper wird auf eine angenehme  Temperatur gebracht.
Durch wiederkehrende Massage-Handgriffe wird der Lymphfluß angeregt und so die Stoffwechselschlacken ausgeleitet.
Durch leichte, kreisende Bewegungen werden Kongestionen (vom lat. congerere = anhäufen) gelöst.
Als letztes werden sanft aber konsequent Gewebe und Strukturen reponiert und ausrichtet.

Die therapeutische Frauenmassage reguliert den Hormonhaushalt, stärkt die Fortpflanzungsorgane und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Sie fördert ein ganzheitliches Wohlbefinden und kann so auf sanfte Weise den Weg zur Empfängnis ebnen.


Massage in der Schwangerschaft

Eine Massage während der Schwangerschaft wirkt entspannend und lindert viele der schwangerschafts-bedingten Beschwerden wie Rückenschmerzen, Ischiasprobleme, Kopf-, Nacken- und Schulterschmerzen, Müdigkeit, schwere Beine , Wasser-Einlagerungen oder Schlaflosigkeit.

In der Geburtsvorbereitung besonders in Kombination mit der Geburtsvor-bereitenden Akupunktur kann  Massage gezielt eingesetzt werden, um Ver-spannungen im Beckenbereich zu lockern und Raum zu schaffen für das Baby.